Friends and Photos

„Freundschaft ist wie ein Baum. Es zählt nicht, wie hoch er ist, sondern wie tief seine Wurzeln reichen.“

Und unsere reichen verdammt tief – verbindet uns doch so viel. Unter anderem auch die Liebe zum Fotografieren.
Allerdings sind Fotografinnen schwer vor die Kamera zu locken – aber ich habe es geschafft.  Fotos einer sehr tollen, kreativen, einzigartigen und dazu noch wunderschönen Frau!!!

Wenn ihr sehen wollt, was Natascha Tiberi für wunderschöne kreative Projekte ins Leben ruft, dann besucht ihre Homepage unter
www.natascha-inspiration.de

Wenn eine Inseltochter nach Hause kommt….

Unglaublich, eigentlich ist es schon kurz vor Weihnachten und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Eine gefühlte Ewigkeit ist es her, dass ich Zuhause auf meiner Insel und so viele schöne Fototouren unternommen habe. Wieder war ich absolut geflasht von der Schönheit dieses Fleckchens Erde. Diese Farben, diese Weite, diese unglaubliche Natur!!!!
Leider hielten mich diverse private und geschäftliche Dinge aber seit September so in Atem, dass ich nie zum Bearbeiten der Bilder kam. Nun ist es aber soweit und ich muss sagen, bei jedem einzelnen Foto spüre ich wieder den Wind um die Nase, rieche die salzige und gleichzeitig blumige Luft, fühle die Sonnenstrahlen im Gesicht und den Sand unter meinen Füßen. Und gleichzeitig verspüre ich wieder dieses nicht enden wollende Gefühl von Sehnsucht, das immer da ist, wenn ich nicht an meinem Seelenort bin….

Von Burgruinen und Sonnenschein

Am Sonntag führte unser Weg meine Freundin Natascha und mich auf die Burgruine Wolfstein in Neumarkt in der Oberpfalz. Die Sonne brannte und trotzdem genossen wir jeden Moment zwischen den alten, beeindruckenden  Gemäuern und die herrliche Stille, die uns umgab.

Von mystischen Orten mit Wassergöttinnen, Waldelfen, Sümpfen und Mausoleen

Am letzten Tag des Wonnemonat Mais machten meine liebe Freundin Natascha und ich uns auf nach Ziegelsdorf. Hier liegt ganz versteckt im Wald ein Mausoleum. Schon lange hatten wir uns vorgenommen, diese denkmalgesschützte Begräbnisstätte des Freiherrn Hans Georg Friedrich Werner von Seebach zu suchen.
Ein Fußmarsch durch den Wald führte uns vorbei an der Statue der Wassergöttin. Wie aus dem nichts steht sie auf einmal mitten im Wald und wirkt wirklich etwas gruselig.
Das Mausoleum  selbst steht vollkommen zugewachsen und versteckt umgeben von zwei kleinen Seen bzw. Sümpfen auf einer Anhöhe südlich von Ziegelsdorf in Oberfranken. Es ist laut Wikipedia neben dem Herzoglichen Mausoleum am Glockenberg in Coburg das einzige Mausoleum im Coburger Land.
Wir waren schwer beeindruckt von diesem überaus mystischen Ort, der Stille, die uns für die Zeit unseres Aufenthaltes dort umgab und von der Schönheit des 1897 erbauten, langsam verfallenden Gemäuers. Der ein oder andere Schauer lief uns tatsächlich immer wieder über den Rücken… Warum? Seht selbst:

Ein tierisch schöner Muttertag

Den Muttertag verbrachte ich in diesem Jahr zwar ohne meine Mom, dafür aber mit meiner lieben Freundin Natascha inmitten ganz vieler herziger Vierbeiner im Nürnberger Tiergarten. Bei strahlendem Sonnenschein flog, sprang, spazierte, flatterte, schwamm, kroch oder faulenzte uns der ein oder andere Zoobewohner vor die Linse….

 

Inseltöchter lernen auch nie aus….

Am letzten Wochenende besuchte ich mit meiner lieben Freundin Natascha, mit der ich glücklicherweise die Leidenschaft für Fotografie teile,  mal wieder einen Fotokurs.
Thema: Lebendige Portraits.
Zwei Tage voller Input, Spaß, super Tipps und ganz viel Inspiration liegen hinter uns und es hat sich sowas von gelohnt!!! 
Eins ist sicher – man lernt nie aus und nun haben wir noch mehr Lust auf alles, was es da noch zu lernen und fotografisch zu entdecken gibt!!! Also auf zu neuen und noch mehr Abenteuern….

Immer mit dabei: Nataschas Maskottchen, die kleine Schildkröte JABALOU – das Markenzeichen ihrer Marke. Guckt doch mal auf ihrer Seite www.jabalou.de vorbei und erfahrt mehr…
 

Es ist Sonntag…raus aus der Stadt

Am Sonntag treibt es uns oft raus aus der Stadt und dann werden die Wälder, Seen, Burgruinen und Denkmäler des Nürnberger Umlandes erkundet. So auch diesen Sonntag. Der Weg führte uns zur Burgruine Lichtenstein bei Pommelsbrunn und nach Öd bei Hartmannshof. Und ich muss sagen, so öde war es dort gar nicht….so langsam erwacht nämlich die Natur aus dem Winterschlaf und es wird Frühling!!!

Schluss mit Dauerfrost…

Nachdem ja nun wirklich die ganze letzte Woche Dauerfrost sowohl am Tage als auch in der Nacht herrschte, lockten am Sonntag endlich mal wieder Temperaturen über 0 Grad. Also nix wie raus in den Wald, in wundervoller Begleitung meiner Mum. Ach, welch schöne Stunden wir gemeinsam verbracht haben und welch schöne Motive mir ins Auge gesprungen sind, wenn man nur einfach bewusst sehend durch den Wald geht     ….seht selbst…

Alle weiteren Bilder von dem Nachmittag seht ihr in der Galerie…